30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren


Spuren – Die Opfer des NSU

Ein Dokumentarfilm von Aysun Bademsoy

von: Aysun Bademsoy

Während Täter und Taten des rechtsextremen NSU-Terrornetzwerks heute Teil des kollektiven Gedächtnisses sind, ist über die Opfer und ihre Angehörigen nur wenig bekannt. Aysun Bademsoy hat sich auf Spurensuche begeben und mit Kindern, Geschwistern und Ehepartnerinnen gesprochen.

Inhalt

Im November 2011 offenbarte das Bekanntwerden der brutalen und gezielten Morde des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) eine neue Dimension des Rechtsterrorismus in Deutschland. Filmemacherin Aysun Bademsoy hat sich für ihren Film, der hier in einer Kurzfassung zu sehen ist, auf Spurensuche begeben und Hinterbliebene von drei der zehn betroffenen Opferfamilien besucht.

Eine von ihnen ist Elif, die Witwe von Mehmet Kubaşik, der am 4. April 2006 von Mitgliedern des NSU in seinem Kiosk in Dortmund ermordet wurde. Nach der Tat wurde ihre Familie beschuldigt, in kriminelle Geschäfte verwickelt zu sein. Dies war kein Einzelfall. Auch andere Familienangehörige von NSU-Opfern, etwa Adile, die Witwe von Enver Şimşek, oder Osman, der Bruder des ermordeten Süleyman Taşköprü, berichten im Film von einer doppelten Verstörung – einmal durch die Morde, einmal durch die massiven Anschuldigungen von Teilen der Sicherheitsbehörden und der Medien. Im Zuge des NSU-Prozesses und der umstrittenen Urteilsverkündung im Juli 2018 trat dies noch einmal deutlich zutage.

Während über die Täter des NSU immer wieder berichtet wird, sind Filme, die die Angehörigen der Opfer in den Mittelpunkt stellen, rar. Aysun Bademsoy gelingen hier eindringliche Porträts von Menschen, die mit ihrer Trauer und Verzweiflung häufig allein gelassen wurden.

Weitere Informationen

  • Drehbuch: Aysun Bademsoy

  • Ton: Ivonne Gärber

  • Schnitt: Maja Tennstedt

  • Kamera: Ute Freund, Isabelle Casez

  • Produktion: 2019

  • Spieldauer: 00:51:30

 
© 2020 Edition Salzgeber
Kurzfilm zum Thema

"Es geht gar nicht um die Opfer…"

Seit Anfang Mai 2013 findet vor dem Oberlandesgericht in München der NSU-Prozess statt. Angehörige und Betroffene des NSU-Terrors müssen sich seitdem erneut mit den Taten der Terroristen auseinandersetzen, mancher durchlebt sein Trauma zum zweiten...

Kurzfilm zum Thema

"Ich kenne meine Feinde" – Die türkische Community und der NSU

Unter Migrantinnen und Migranten verbreitete der NSU Angst und Schrecken - auch ohne ein einziges Bekennerschreiben. Gerade in der türkischen Community kam lange vor dem Auffliegen des NSU der Verdacht auf: Hinter den gezielten Morden und...

Grafik der NSU-Taten.
Dossier zum Thema

Rechtsterrorismus

Die brutalen und gezielten Morde an zehn Menschen offenbarten im November 2011 eine neue Dimension des Rechtsterrorismus in Deutschland. Weder Polizei noch Verfassungsschutz hatten hinter den Taten ein rechtsextremes Motiv vermutet....

Bild zeigt das Logo von kinofenster.de
kinofenster.de

Unterrichtsmaterial zum Film

Mithilfe eines Arbeitsblatts können Schülerinnen und Schüler unter anderem die Entwicklung der NSU-Verbrechen sowie des NSU-Prozesses recherchieren und die ästhetischen Merkmale des Films "Spuren – Die Opfer des NSU" analysieren.

Die Angeklagte Beate Zschäpe zwischen ihren Anwälten Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel im Gerichtssaal im Oberlandesgericht München am 13.3.2018.
Hintergrund aktuell (04.05.2018)

Fünf Jahre NSU-Prozess

Die rechtsterroristische Gruppe des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) soll zehn Menschen umgebracht haben – davon neun aus rassistischen Motiven. Seit dem 6. Mai 2013 stehen Beate Zschäpe als Hauptbeschuldigte sowie weitere mutmaßliche...